Premium Eintrag

Ganz Ohr!

Besser hören, aktiver leben

 

 

 

Long Covid und die Folgen

Die Corona-Pandemie beschäftigt uns schon lange. Menschen, die eine Covid-19-Infektion bereits überstanden haben oft am meisten. Trotz eines milden Krankheitsverlaufs klagen viele Betroffene über anhaltende Beschwerden. Sie sind schnell erschöpft und häufig nicht so belastbar wie vor der Erkrankung. Das Phänomen „Long Covid“ beschäftigt aktuell viele Wissenschaftler – gerade in Sachen Herzgesundheit. Betroffene sollte diese unbedingt checken lassen.

 

Die Datenlage zu Long Covid ist insbesondere bei den neuartigen Virusvarianten noch überschaubar. Wissenschaftlich belegt ist bislang, dass Atemwege, das Herz-Kreislauf-System, Muskelapparat, Nervensystem und auch der Stoffwechsel angeschlagen sind. Müdigkeit und Atemprobleme sind die häufigsten Symptome, die nach aktuellen Schätzungen 10 bis 20 Prozent aller Infizierten betreffen. Allerdings zeigen erste Studien, dass bei Covid-19-Patient*innen auch die Herzgesundheit beeinträchtigt sein kann. Nicht selten berichten Betroffene nach überstandener Covid-Erkrankung Wochen und Monate nach einer Akutinfektion über Symptome wie Leistungsminderung, Atemnot, Brustschmerzen und Herzrasen. Eine Folge von Long Covid kann eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) sein. Das ist gerade für sportlich aktive Menschen gefährlich. Denn oft verlaufen Herzmuskelentzündungen zunächst unbemerkt. Werden diese, wie auch bei anderen Virusinfektionen, nicht ausgeheilt, kann das zu Herzrhythmusstörungen führen, die auch tödlich enden können. Nach Covid-19-Infektionen treten im Vergleich zu anderen Viruserkrankungen oder viralen Atemwegserkrankungen Herzmuskelentzündungen bis zu viermal häufiger auf. Im Verdachtsfall sollte umgehend ein Facharzt bzw -ärztin konsultiert werden.

 

Long Covid auf der Spur

In der Forschung verdichten sich die Anzeichen dafür, dass Long-Covid-Patienten eine Autoimmunreaktion zeigen, die überall im Körper zu Beschwerden führen kann. Das Immunsystem der Betroffenen produziert neben den Antikörpern, die den Körper schützen, auch Autoantikörper, die bei manchen Covid-Erkrankten eine Entzündung der Gefäßinnenhäute auslösen. „In der Folge verengen sich die Gefäße und werden schlechter durchblutet, was sehr wahrscheinlich eine Ursache für die typischen Long-Covid-Symptome sein kann“, so Dr. med. Henning Steen, Facharzt für Kardiologie und Head of Cardiac Imaging bei medneo.

 

Mehr Herzkreislauf-Erkrankungen durch Long Covid?

Durch Long Covid könnte es zu einer Zunahme von Erkrankungen des Herzens kommen. Dabei gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen schon seit vielen Jahren zu den sogenannten Volkskrankheiten. Um diesen vorzubeugen, beteiligt sich medneo zusammen mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin, der AOK Nordost, dem Herz- und Gefäßzentrum Bad Bevensen, der Universitätsmedizin Göttingen, der Universitätsklinik Köln und dem Universitätsklinikum Heidelberg an dem Projekt „HerzCheck“. Mithilfe mobiler MRT-Einheiten von medneo und der Telemedizin werden in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ambulante MRT-Untersuchungen des Herzens in ländlichen Regionen möglich gemacht, um eine Herzinsuffizienz frühzeitig diagnostizieren zu können. Über 1.000 Patient*innen haben dieses kostenlose Angebot schon in Anspruch genommen. Ein erstes Zwischenfazit der Studie: Bei mindestens jedem vierten Teilnehmenden wurde eine asymptomatische Herzinsuffizienz festgestellt, die den Betroffenen vorher nicht bewusst war. Eine Früherkennung kann lebensrettend sein.

 

Cardisiographie & Kardio-MRT: mit modernster Technik die Herzgesundheit prüfen

Ob das Herz z.B. nach einer zurückliegenden Corona-Infektion nachhaltig geschwächt ist, lässt sich heute mit modernster Technik und auf schonenden nicht-invasive Weise überprüfen. Zum Beispiel mit einer Cardisiographie, wie sie im medneo Diagnostikzentrum in Münster angeboten wird. Hierbei handelt es sich um ein 3D-Vektor-EKG. „Mit der Cardisiographie können wir nicht nur eine Durchblutungsstörung, sondern auch strukturelle Veränderung des Herzens erkennen ‒ und das im Vergleich zu einem Belastungs-EKG mit einer viel höheren Genauigkeit“, erklärt Dr. med. Henning Steen. Der erfahrene Oberarzt und Co-Leiter Herzbildgebung an der Universität Heidelberg forscht intensiv zu Long Covid.

Die Ergebnisse der Cardisiographie zeigen auf, ob eine weiterführende Kardio-MRT-Untersuchung notwendig ist. Mit Hilfe der etablierten Herz-Magnetresonanztomographie (MRT) ist es z.B. möglich, die Anatomie des Herzes und die Funktion der Herzkammern, Herzklappen und des Herzmuskels genauer zu beurteilen. Zudem werden die Durchblutung und die Wahrscheinlichkeit einer Koronaren Herzkrankheit (KHK) geprüft. Etwaige Schwellungen, Gewebszerstörungen oder Vernarbungen im Herzmuskel werden erkennbar. Qualitativ ist das MRT einer Katheteruntersuchung ebenbürtig, kommt aber ohne interventionellen Eingriff aus.

Die Untersuchung selbst ist schmerzfrei und dauert in der Regel 30 Minuten. Der Patient liegt hierbei auf dem Rücken und trägt Kopfhörer, die ihn von den Klopfgeräuschen des Geräts abschirmt und eine Kontaktaufnahme zum medizinischen Personal während der gesamten Untersuchung ermöglichen. Während der Untersuchung ist es sehr wichtig, sich nicht zu bewegen und den Atemanweisungen der Fachkräfte zu folgen.

 

Medneo - Modernste Diagnose-Tools in Münster

MRT-Untersuchungen (für unterschiedliche Körperregionen wie das Herz, Rücken, Brust) und Cardisiographie können in Münster im medneo Diagnostikzentrum durchgeführt werden. Das freundliche und kompetente Team sorgt nicht nur für eine unkomplizierte Terminvereinbarung, sondern auch dafür, dass die Patientinnen und Patienten sich rundherum wohlfühlen. medneo hat sich vor zehn Jahren mit einem zukunftsweisenden Betreibermodell für die Radiologie auf den Weg gemacht. Und das mit Erfolg: „Radiology as a Service“ bietet Ärzt*innen, Krankenhäusern und Forschungseinrichtungen in Deutschland, der Schweiz und Großbritannien Diagnostik-on-Demand.

 

„Kardio Check-up“

Das Thema Herzgesundheit steht ganz oben auf der Agenda des Diagnostikzentrums Münster. medneo arbeitet momentan an einem innovativen „Kardio Check-up“, bei dem Laborwerte erhoben, ein 3D-Vektor EKG (Cardisiographie) sowie ein QuickMR (ein schnelle Herz-MRT-Untersuchung) durchgeführt werden. Nach einer Gesamtuntersuchungsdauer von nur 60 Minuten sind fundierte Aussagen über den Zustand der Herzgesundheit möglich. Der „Kardio Check-up“ ist schon bald deutschlandweit in den medneo Diagnostikzentrum verfügbar.

 

 

Erfahren Sie mehr über Ihre Herzgesundheit.

 

medneo Diagnostikzentrum Münster

 

Harsewinkelgasse 19 48143 Münster Tel. für die Terminvergabe 02 51-98 20 90 82

 

www.medneo.com

 


<< zurück
Münster von oben